Kursabschluss und Dokumentation des Projekts “Dialog Bayern-Ukraine”

Im Oktober 2019 fand in Odessa der dritte Teil des Demokratiekurses “Dialog Bayern-Ukraine” statt. Nach den ersten beiden Seminaren in Bayern (2017 und 2018) war es das Ziel des dritten Kursteils im Bayerischen Haus Odessa, mit den ukrainischen Teilnehmenden über die Möglichkeiten von Partizipation und Engagement in der Ukraine zu diskutieren.

Dabei wurde die ukrainische Verfassung als Grundlage genommen, um sich mit der demokratischen Entwicklung des Landes sowie mit aktuellen gesellschaftlichen und politischen Themen und Herausforderungen zu beschäftigen. Vermittelt wurde auch das nötige Know-how im Projektmanagement, um eigene Ideen in konkrete Vorhaben und Projekte umsetzen zu können.

Ergebnis des Demokratiekurses waren zahlreiche Projektideen und der Wunsch, eine Art Dachverband zu gründen, um Ideen zu bündeln und gegenseitige Unterstützung möglich zu machen.

Die Dokumentation zum Demokratiekurs finden Sie hier.

Zum Projekthintergrund: Grundlage und gleichzeitig Leitgedanke des gesamten Projekts “Dialog Bayern-Ukraine” ist der Austausch über demokratische Prozesse, gesellschaftliche Entwicklungen und aktuelle Herausforderungen in Deutschland und der Ukraine. Während des gesamten Projektverlaufs stand demnach der Dialoggedanke im Vordergrund, der auf gegenseitigem Interesse und der Berücksichtigung von Unterschieden aber auch von Gemeinsamkeiten beruht. Als bereichernd und gewinnbringend empfunden wurden die Demokratiekurse von den ukrainischen Studierendenden genauso wie von den Teilnehmenden aus Bayern.