Kursbausteine

 

 Baustein „Kennenlernen“

„Hallo erst mal!“ In verschiedenen Spielen lernen sich der externe Moderator und die Schülerinnen und Schüler besser kennen. Außerdem erarbeiten die Schüler anhand von prominenten Beispielen, welche Rolle ein Moderator hat.


 Baustein „Zukunftswerkstatt“

Hier werden die Schülerinnen und Schüler auf die neue Arbeitsweise eingestimmt: ausgehend von den Begriffen „Zukunft“ und „Werkstatt“ konkretisieren sie ihre persönlichen Vorstellungen. Dies macht erkennbar, dass die Zukunftswerkstatt nur als Gruppe gelingen kann.


 Baustein „Meckerphase I“

Einmal richtig Dampf ablassen – dafür ist im Regelunterricht seltener Zeit. Die „Meckerphase“ gibt Zeit und Raum, in dem die Schülerinnen und Schüler aussprechen dürfen, was sie an ihrer Schule stört. Die Kritikpunkte werden auf bunten Karten gesammelt.


 Baustein „Meckerphase II“

Angeleitet vom externen Moderator diskutieren die Kinder die einzelnen Kritikpunkte in der Gruppe. Hier gilt nicht nur, Gesprächsregeln einzuhalten, sondern auch Wesentliches von Unwesentlichem zu unterscheiden. Dabei können verschiedene Kritikbereiche ausgemacht werden.


 Baustein „Meckerphase III“

Die wichtigsten Kritikpunkte werden nun in einer „Meckermauer“ aufgebaut: In gemeinsamer Absprache machen die Schülerinnen und Schüler greifbar, was sie an Unterricht, Ausstattung oder im Umgang miteinander stört und wie sie diese Kritikpunkte gewichten.


 Baustein „Wunsch- und Traumphase“

Nicht nur meckern, sondern auch verbessern lautet die Devise! Gegenüber der „Meckermauer“ entsteht am folgenden Tag ein „Traumschulhaus“, mit dem die Kinder ihre Kritik ins Positive wenden und so eine Gegenwelt zur Kritik schaffen.


 Baustein „Realitätsphase“

„Kann das „Traumschulhaus“ Wirklichkeit werden?“ Hier untersuchen die Schülerinnen und Schüler, welche ihrer Wünsche sinnvoll und umsetzbar sind. Achtung: hier zählt auch die eigene Argumentations- und Diskussionsweise!


 Baustein „Ein Rap entsteht“

Während der Kurswoche soll ein gemeinsam gedichteter Rap entstehen. Dies ermöglicht den Kindern, ihren Eindrücken kreativ Ausdruck zu verleihen. Und der Spaß kommt dabei garantiert nicht zu kurz!


 Baustein „Konkretisierungsphase“

Jetzt wird es konkret! Die Schülerinnen und Schüler erarbeiten gemeinsam Handlungsschritte, die zum Erreichen der Ziele notwendig sind. Ebenso lernen sie verschiedenste Ansprechpartner kennen, an die sie sich bei der Mitgestaltung ihres Schullebens wenden können.


 Baustein „Präsentationsphase“

Was die Schüler in der Woche erfahren und erarbeitet haben, präsentieren sie verschiedenen Gästen ganz kreativ mit einem selbstgedichteten Rap. Dabei können sie die Anwesenheit der Ansprechpartner nutzen, um erste Handlungsschritte umzusetzen.


 Baustein „Feedback und Evaluation”

„Was habe ich diese Woche für mich gelernt? Was bedeutet für mich Demokratie?” In einer finalen Runde können die Schülerinnen und Schüler ihre Erlebnisse reflektieren und bekommen die Gelegenheit, Feedback zu geben.
 zurück