Kursbausteine

 Baustein „Demokratie: Brainstorming“

Zu Beginn des Wochenkurses setzen sich die Schülerinnen und Schüler in Kleingruppen mit dem Demokratiebegriff auseinander und erweitern so ihre Kenntnisse über die Herrschaftsform der Demokratie.


 Baustein „Demokratische Kompetenzen: Probleme gemeinsam lösen“

In diesem erlebnispädagogischen Teil des Kurses müssen die Jugendlichen als „Expeditionsgruppe“ kleinere und größere Hindernisse überwinden. Hier sind demokratische Kompetenzen gefragt. Das schafft Vertrauen und macht deutlich: Nur wenn alle zusammenhalten, können die Aufgaben gelingen!


 Baustein „Grundrechte: Aufstellen von Gruppenregeln und Formulieren von Grundrechten“

Die Schülerinnen und Schüler stellen Gruppenregeln auf und formulieren wesentliche Grundrechte. Im Rahmen täglicher Reflexionsphasen denken sie über ihre Erlebnisse und Erkenntnisse nach und erweitern sukzessive ihren Grundrechtekatalog.


 Baustein „Waldkraiburg im Nationalsozialismus“

An der Geschichte der Stadt Waldkraiburg kann man einschneidende Ereignisse und Phasen deutscher Zeitgeschichte konkret nachvollziehen. Zuerst wird die Zeit des Nationalsozialismus in den Blick genommen: In verschiedenen Exkursionen – z.B. zum früheren KZ-Außenlager Mühldorf – sammeln die Jugendlichen Kenntnisse über die Missachtung der Menschenwürde in der NS-Zeit.


 Baustein „Waldkraiburg und die Vertriebenen: Umfrage zum Thema Herkunft“

Nach dem zweiten Weltkrieg war das heutige Waldkraiburg Zufluchtsort für viele Vertriebene. Dieser Geschichte spüren die Schülerinnen und Schüler nach, indem sie eine Umfrage auf dem Wochenmarkt durchführen, um die Herkunft der Bewohner zu ermitteln. Dabei erleben sie das tolerante Miteinander in Waldkraiburg, das den Wert einer pluralen, demokratischen Gesellschaft abbildet.


 Baustein „Exkursion ins Stadtmuseum: Vertreibung und Gründung der Stadt Waldkraiburg“

Die Erkenntnisse aus erster Hand vertiefen die Jugendlichen bei einer Exkursion ins Waldkraiburger Stadtmuseum, das ihnen das Thema „Flucht und Vertreibung“ sowie das Thema „Gründung der Stadt Waldkraiburg“ sehr anschaulich nahebringt.


 Baustein „Zeitzeugengespräch mit Vertriebenen“

Ein Zeitzeugengespräch mit Vertriebenen bietet Raum zur affektiven Auseinandersetzung mit dem Thema. Auch die Gegenwart wird in den Blick genommen: Zwei Schüler mit Migrationshintergrund berichten von ihrem Neuanfang in Deutschland. So werden Motive für Migration unmittelbar fassbar.


 Baustein „Waldkraiburg heute: Integration und Inklusion statt Separation“

Schließlich werden die Euthanasie-Programme der NS-Zeit der heutigen Lebenssituation behinderter Menschen gegenübergestellt: Die Jugendlichen lernen eine Behindertenwohngruppe kennen und sehen, dass Menschen mit Behinderung in einer Demokratie ein selbstbestimmtes Leben führen können.


 Baustein „Reflexion des Wochenkurses und Abschlusspräsentation“

Am Ende des Wochenkurses haben die Schülerinnen und Schüler noch einmal Gelegenheit, das Erlebte zu reflektieren und den Verlauf der Projektwoche zu evaluieren. In der Rückschau auf die geschichtlichen Ereignisse wird deutlich, dass die Demokratie ein hohes Gut ist!

 

 zurück