Stadtratssitzung II

Der Besuch der Stadtratssitzung der Stadt Wertingen ermöglicht den Schülerinnen und Schülern einen Blick in die kommunalpolitische Praxis. Im vorhergehenden Kursabschnitt haben sich die Jugendlichen bereits intensiv auf den Besuch im Rathaus vorbereitet. Nun heißt es Politik hautnah erleben!

 

Kompetenzen

Jugendliche verfolgen live den Ablauf einer Gemeinde- bzw. Stadtratssitzung als Zuhörer mit anschließender Möglichkeit, Gemeinde- bzw. Stadträte persönlich zu interviewen. Die Schülerinnen und Schüler aktivieren ihr Selbstvertrauen und ihre sprachlichen Kompetenzen beim Führen von Interviews mit den Kommunalpolitikern.

 

Ablauf

Zuerst geht es für die Jugendlichen mit dem Bus vom Schullandheim zur Stadt bzw. Gemeinde, in der die Stadtratssitzung stattfindet. Vor der Sitzung lernen die Schülerinnen und Schüler einige Stadt-und Gemeinderäte kennen, die an der Sitzung teilnehmen. So werden Barrieren abgebaut und erste Kontakte hergestellt. Mit der persönlichen Teilnahme der Jugendlichen an einer Stadtratssitzung entsteht ein beiderseitiges Respektsverhältnis; die Jugendlichen fühlen sich wahr- und ernstgenommen und die Politiker begrüßen das Interesse der Jugendlichen an der kommunalen Arbeit.

 

An der Sitzung selbst beteiligen sich die Jugendlichen als aktive Zuhörer und Beobachter. Sie analysieren den Ablauf, den sie sich vorher theoretisch erarbeitet haben und beobachten die Verhaltensweisen der Politiker innerhalb der Sitzung.

 

Dabei können die Jugendlichen auf die vorher ausgearbeiteten Beobachtungsaufträge zurückgreifen, die es ihnen erleichtern, konkrete Aspekte zu beleuchten. Wie werden Anträge gestellt? Wie werden die verschiedenen Themen diskutiert? Wie verlaufen Abstimmungen in einer kommunalen Sitzung? Auf diese und weitere Fragen erhalten die Schülerinnen und Schüler praktische Antworten und Einblicke.

 

Nach Sitzungsende werden nach Möglichkeit Kurzinterviews der Jugendlichen mit den anwesenden Gemeinde- bzw. Stadträten organisiert, in denen die Jugendlichen individuelle Fragen stellen können. Die Möglichkeit, persönliche Interviews mit den Politikern zu führen bedeutet: „Politik zum Anfassen“ und weckt Interesse bei den Jugendlichen.

 

Hinweis: Bei der Durchführung der beschriebenen Module kann die Lehrkraft durch externe Experten unterstützt werden. Die Aufsicht und pädagogische Verantwortung bleiben bei den Lehrkräften.

 

Einen detaillierten Ablaufplan des Bausteins „Stadtratssitzung II“ finden Sie hier als PDF.

 

Benötigte Materialien: Schreibsachen und vorher ausgearbeitete Beobachtungsaufträge.