Stadtratssitzung I

Nach den ersten beiden Modulen zu demokratischen Werten folgen nun die Bausteine zur Einheit „Stadtratssitzung“. Bevor es für die Jugendlichen in das Rathaus Wertingen geht, wo sie eine Stadtratssitzung miterleben dürfen, bereiten sie sich intensiv auf den Besuch vor.

 

Kompetenzen

Die Jugendlichen beschäftigen sich mit kommunalen Strukturen, zu denen die Stadtratssitzung zählt. Die Schülerinnen und Schüler erarbeiten sich schriftlich einen individuellen Fragebogen, der die Möglichkeit zur persönlichen Kontaktaufnahme bietet. Sie setzen sich gedanklich mit „kommunalen Themen“ auseinander und stellen Parallelen zu ihrer Heimatgemeinde her. Dabei üben sie sinnvolle Recherche in öffentlichen Medien.

 

Ablauf

Der Abschnitt beginnt mit einer etwa 20-minütigen Einheit, in der den Schülerinnen und Schülern verschiedenste Informationen rund um Kommunalpolitik präsentiert werden. Zuerst hält die Lehrkraft ein Kurzreferat, anhand dessen sich die Jugendlichen einen ersten Überblick über kommunale Strukturen machen können. Moderationskarten, auf denen die Gewalten, Ebenen und Gremien abgebildet sind, visualisieren die Inhalte des Referats. Auch ein Flipchart steht zur Verfügung. Dabei werden vor allem die Ämter des Oberbürgermeisters, des Bürgermeisters sowie der Gemeinde-bzw. Stadträte in den Blick genommen. In einer Fragerunde können die Schülerinnen und Schüler Unklarheiten klären und ihre Kenntnisse vertiefen. Abschließend erklärt ein Referent aus einer kommunalen Einrichtung den Jugendlichen in einem Vortrag, wie die verschiedenen Aufgaben im Landratsamt verteilt sind.

 

Als nächstes beschäftigen sich die Jugendlichen genauer mit den Gemeinde-und Stadträten und ihren Fraktionen, die die Stadtratssitzung führen. Sie recherchieren anhand der Homepage der Gemeinde und der Politiker, um Informationen über die betreffenden Personen zu sammeln. Für die Recherche stehen den Jugendlichen Informationsmaterial über kommunale Einrichtungen sowie mehrere Computerarbeitsplätze Verfügung, an denen in Einzelgruppen gearbeitet werden kann. Die Ergebnisse ihrer Recherche präsentieren die einzelnen Gruppen anschließend im Plenum. Schließlich bespricht die Lehrkraft noch die Kommunikationsregeln während der Stadtratssitzung und stellt den Schülerinnen und Schülern die Tagesordnung der Sitzung vor. Der Abschnitt dauert ca. 20 Minuten.

 

Abschließend werden konkrete Beobachtungsaufträge erarbeitet, die die aktive Teilnahme der Schülerinnen und Schüler fördern sollen. Mögliche Themen für Beobachtungsaufträge sind z. B. die Eröffnung der Sitzung, die Einleitung der Tagespunkte, das Diskussionsverhalten der Politiker oder auch die Gesprächskultur aller Beteiligten. Hier können die Jugendlichen auch ihre persönlichen Fragen mit einbringen. (Dauer des Abschnitts: ca. 20 Minuten).

 

Hinweis: Bei der Durchführung der beschriebenen Module kann die Lehrkraft durch externe Experten unterstützt werden. Die Aufsicht und pädagogische Verantwortung bleiben bei den Lehrkräften.

 

Einen detaillierten Ablaufplan des Bausteins „Stadtratssitzung I“ finden Sie hier als PDF.

 

Sämtliche Materialien, auf die Sie für die Vorbereitung zurückgreifen können, sind hier noch einmal aufgelistet:

Material 1: Computerarbeitsplätze, Beamer, Leinwand
Material 2: Flipchart samt Stiftmaterial, Moderationskärtchen
Material 3: Ausgabe der Bayerischen Verfassung, zu beziehen bei der Landeszentrale für politische Bildung München

Referent aus kommunalen Bereich (Die Kontaktdaten erhalten Sie über den zuständigen Ansprechpartner des Wochenkurses).