Planspiel Eventhalle III

Die Simulation der Stadtratssitzung ist das absolute „Highlight“ der Woche. Hier können die Jugendlichen auf ihr Vorwissen zurückgreifen und Politik hautnah erleben. Wie in der Realität wird eine Tagesordnung mit verschiedenen Punkten abgearbeitet. Während des öffentlichen Teils ist auch ein Vertreter der lokalen Presse präsent – eine weitere Motivation für die Jugendlichen und ein zusätzliches Stück Realitätsnähe. Am Ende der Sitzung bekommen die Teilnehmerinnen und Teilnehmer feierlich ihr „Demokratiezertifikat“ ausgehändigt – eine Anerkennung für das große Engagement!

 

Kompetenzen

Die Schülerinnen und Schüler führen unter dem Vorstand eines Kommunalpolitikers eine eigene Stadtratssitzung unter Beachtung aller Regeln und Formalien durch. Dabei müssen sich in ihren Fraktionen positionieren und in der öffentlichen Debatte überzeugen. Sie erhalten ein Demokratiezertifikat durch den anwesenden Kommunalpolitiker in einem feierlichen Rahmen. Dies hebt die verantwortungsvolle Zielsetzung des Seminars und die Bereitschaft der Jugendlichen zur Partizipation hervor.

 

Ablauf

Zu Beginn der Einheit wird der Kommunalpolitiker, der die Stadtratssitzung leitet, im Plenum begrüßt und vorgestellt. Auch die Jugendlichen stellen sich innerhalb der von ihnen gebildeten Fraktionen vor (Dauer ca. 20 Minuten).

 

Dann beginnt das etwa zweistündige Rollenspiel, in der eine Stadtratssitzung möglichst realitätsnah simuliert wird: So wird nach der Eröffnung der Stadtratssitzung die Ladung sowie die Beschlussfähigkeit festgestellt und ein Stellvertreter des Bürgermeisters gewählt. Die Tagesordnungspunkte werden gemeinsam verabschiedet sowie der öffentliche und nichtöffentliche Teil der Sitzung festgestellt. Beim Präsentieren ihrer Argumente bzw. Gegenargumente müssen die verschiedenen Fraktionen ihr rhetorisches und argumentatives Geschick einsetzen, denn sowohl die „Pro“ – als auch die „Contra“-Fraktion bemühen sich, die „offene“ Fraktion von ihrer jeweiligen Meinung zu überzeugen. Dies mündet in eine engagierte Diskussionsrunde aller Beteiligten. Am Ende der Sitzung wird über die Anträge abgestimmt und das Abstimmungsergebnis verkündet. Das formale Ende findet die Sitzung durch die offizielle Verabschiedung durch den Sitzungsleiter. Die Sitzung findet an einem „runden“ Tisch statt. Jede Teilnehmerin und jeder Teilnehmer hat ein Namenskärtchen. Auch ein Vertreter der lokalen Presse ist vor Ort und verleiht der Sitzung zusätzlich einen realistischen Anstrich.

 

Anschließend werden die anwesenden Kommunalpolitiker, Seminarleiter und die Jugendlichen durch den örtlichen Pressevertreter interviewt und fotografiert. Dies ist ein schöner Ausklang des spannenden und mitreißenden Planspiels (Dauer ca. 20 Minuten).

 

Am Ende der Einheit übergibt der Kommunalpolitiker feierlich die Demokratiezertifikate an die teilnehmenden Schülerinnen und Schüler – so wird das großartige Engagement der jungen Menschen angemessen gewürdigt. Die Jugendlichen verabschieden den Politiker mit einem Gastgeschenk und bedanken sich für ihre/seine Unterstützung.

 

Hinweis: Bei der Durchführung der beschriebenen Module kann die Lehrkraft durch externe Experten unterstützt werden. Die Aufsicht und pädagogische Verantwortung bleiben bei den Lehrkräften.

 

Einen detaillierten Ablaufplan des Bausteins „Planspiel Eventhalle III“ finden Sie hier als PDF.

 

Die benötigten Materialien sind hier noch einmal für Sie aufgelistet:

  • Flipchart, Arbeitsmaterialien
  • Demokratiezertifikat

Für diese Einheit ist die Anwesenheit eines Kommunalpolitikers zur Durchführung der „eigenen” Stadtratssitzung der Jugendlichen geplant. Darüber hinaus soll ein Vertreter der örtlichen Presse anwesend sein. Die Kontaktdaten der jeweiligen Personen erhalten Sie über den zuständigen Ansprechpartner des Wochenkurses.