Planspiel Eventhalle I

Im letzen großen Block des Wochenkurses heißt es für die Schülerinnen und Schüler: selber aktiv werden! Im Planspiel können sie ihr Wissen anwenden und vertiefen. Im vorliegenden Abschnitt ist das Ziel, die „eigene“ Stadtratssitzung, die für Donnerstagnachmittag geplant ist, vorzubereiten. Die Vorbereitungsphase dauert insgesamt etwa fünfeinhalb Stunden und wird über den Vor-und Nachmittag verteilt. Für Mittwochabend ist kein Programm mehr geplant.

 

Kompetenzen

Die Schülerinnen und Schüler reflektieren ihre Teilnahme an der „echten“ Stadtratssitzung im Rathaus Wertingen vom vergangenen Montag der Kurswoche sowie die Gespräche mit den Politikern vor Ort. Unter der Beteiligung von „echten“ Stadträten und Fraktionsmitgliedern erarbeiten sich die Jugendlichen in der Rolle als Fraktionsmitglieder ein Thema, das im Rahmen der simulierten Stadtratssitzung am Donnerstag behandelt werden soll. Gemeinsam mit den Kommunalpolitikern bereiten sie dieses Thema genau vor. Die Jugendlichen haben hier ein großes Maß an Eigeninitiative und setzen sich aktiv mit einem kommunalpolitischen Thema auseinander, welches sie selbst vertreten müssen.

 

Ablauf

Den Auftakt der Einheit bildet ein etwa 10-minütiger Einstieg in das Planspiel „Kommunalpolitische Arbeit“. Im Plenum erklärt die Lehrkraft den Ablauf des Planspiels. Dafür steht ein Flipchart mit verschiedenen Materialien zur Verfügung.

 

Anschließend folgt ein Impulsreferat zu den Grundlagen kommunalpolitischer Arbeit, in dem eine theoretische Wissensgrundlage geschaffen wird. So werden z.B. die Aufgaben einer Kommune und der übertragene und eigene Wirkungskreis besprochen. Außerdem wird erklärt, was man unter einer Fraktion versteht und was Fraktionsarbeit bedeutet (Dauer: ca. 20 Minuten).

 

Bevor die Kommunalpolitiker in der Runde begrüßt werden, folgt eine knapp einstündige Gruppenarbeit. In dieser bilden die Schülerinnen und Schüler drei „Fraktionen“, wobei sie die Funktionen der Mitglieder nach demokratischem Entscheid festlegen. In ihren Gruppen setzen sie sich mit dem Thema „Errichtung einer Eventhalle“ auseinander. Dabei werden drei unterschiedliche Positionen der Fraktionen festgelegt. Zum Schluss gibt es eine „Pro“-Fraktion, eine „Contra“-Fraktion und eine „Offene“-Fraktion. Die Ergebnisse der Besprechung in den einzelnen Teams werden im Plenum präsentiert. Die Seminarleitung fungiert hier vor allem als Moderator.

 

Dann werden drei Kommunalpolitiker in der Runde begrüßt und vorgestellt. Die Schülerinnen und Schüler stellen den Politikern das Thema des Planspiels vor und präsentieren ihnen auch die drei Fraktionen, die sie vorab in der Gruppenarbeit festgelegt haben. Jeweils eine Fraktion wird im Folgenden von einem der Kommunalpolitiker begleitet (Dauer dieses Blocks: ca. 30 Minuten).

 

Nun geht es an die „wirkliche“ Fraktionsarbeit, gemeinsam mit den Vertretern aus der kommunalpolitischen Praxis. In den drei Fraktionen findet jetzt vor allem Themenarbeit statt, die gesetzlichen Vorgaben werden gemeinsam erörtert und die Voraussetzungen des Projektes untersucht. Außerdem bestimmten die Schülerinnen und Schüler die Beteiligungen, Kosten, Verantwortlichkeiten etc. Durch die Unterstützung der Kommunalpolitiker erhalten die Jugendlichen das nötige Know-how, um die simulierte Stadtratssitzung realistisch gestalten zu können. Wesentlich ist, dass in dieser Gruppenphase die Antragsvorbereitung jeder Fraktion stattfindet. Für diesen intensiven Arbeitsabschnitt , der den Hauptteil dieses Bausteins darstellt, sind etwas mehr als 3 Stunden Zeit eingeplant. Als Ergebnis dieser mehrstündigen Arbeit steht ein Antrag, den die Fraktion in der simulierten Stadtratssitzung vorstellen und verteidigen wird.

 

Zum Abschluss präsentieren die Schülerinnen und Schüler im Plenum ihre Anträge und die Positionierung der eigenen Fraktionen. Diese Phase dient auch als Abschlussrunde mit den Kommunalpolitikern, in der man Fragen stellen und Feedback geben kann. Die Abschlussrunde sollte kurz gehalten werden (ca. 20 Minuten).

 

Hinweis: Bei der Durchführung der beschriebenen Module kann die Lehrkraft durch externe Experten unterstützt werden. Die Aufsicht und pädagogische Verantwortung bleiben bei den Lehrkräften.

 

Einen detaillierten Ablaufplan des Bausteins „Planspiel Eventhalle I“ finden Sie hier als PDF.

 

Folgende Materialien finden in diesem Abschnitt Verwendung:

  • Material 1: Arbeitsmaterial zu kommunalpolitischer Arbeit
  • Material 2: Flipchart, Arbeitsmaterial

Die Kontaktdaten der drei Kommunalpolitiker aus der Gemeinde erhalten Sie über den zuständigen Ansprechpartner des Wochenkurses.