Kursbausteine

 Baustein „Anreise und Tagebucheintrag“

Nach der Anreise beziehen die Kinder ihre Zimmer und werden dazu animiert, ein Tagebuch zu führen, das die Kinder über die Woche hinweg begleitet. Dadurch können Eindrücke besser verarbeitet werden. Gleich zu Beginn des Kurses halten die Kinder ihre Erwartungen und Wünsche in einem ersten Tagebucheintrag fest.


 Baustein „Ich und die Gemeinschaft I“

In diesem und den folgenden Bausteinen werden die Kinder dazu angeregt, die Bedeutung jedes Einzelnen für die Gemeinschaft zu erkennen. Zuerst erproben und reflektieren die Mädchen und Jungen ihr Selbstbild und ihre Außenwirkung mit einer externen Theaterpädagogin. Es wird klar: Jede und jeder ist hier wichtig!


 Baustein „Ich und die Gemeinschaft II“

Film ab! Beim anschließenden gemeinsamen Fernsehabend erkennen die Schülerinnen und Schüler, dass der kleine, unscheinbare Filmheld mit seinen individuellen Fähigkeiten Großes bewirken kann – man muss nur „anpacken“ und im Kleinen beginnen!


 Baustein „Ich und die Gemeinschaft III“

Schließlich wird noch gemeinsam diskutiert: In einem Rollenspiel gilt es, aufmerksam und wertneutral zuzuhören und sinnvoll zu argumentieren, bis man sich demokratisch auf eine Lösung einigt. Gemeinschaft heißt auch, dass man andere Meinungen akzeptieren kann!


 Baustein „Wert der Gemeinschaft I“

Auf die Plätze, fertig – los! Im nächsten Baustein ziehen die Schülerinnen und Schüler in Kleingruppen los, um auf einer Schnitzeljagd die Besten zu werden. Aber Achtung: Hier ist Teamfähigkeit und Kooperation gefragt! In einer anschließenden Reflexionsphase denken die Kinder noch einmal darüber nach, welche Faktoren in ihrer Gruppe zum Erfolg geführt haben.


 Baustein „Herstellen von Brettspielen“

In diesem Abschnitt finden die Kinder mithilfe von Tiergeschichten heraus, dass jeder Mensch verschiedene Eigenschaften und Fähigkeiten besitzt, die für die Gemeinschaft wichtig sind, und schätzen ihre eigenen positiven sowie negativen Charaktereigenschaften ein. Diese werden von Fantasiefiguren repräsentiert.


 Baustein „Wert der Gemeinschaft II“

In diesem Abschnitt finden die Kinder mithilfe von Tiergeschichten heraus, dass jeder Mensch verschiedene Eigenschaften und Fähigkeiten besitzt, die für die Gemeinschaft wichtig sind, und schätzen ihre eigenen positiven sowie negativen Charaktereigenschaften ein. Diese werden von Fantasiefiguren repräsentiert.


 Baustein „Wert der Gemeinschaft III“

Gemeinsam Hindernisse meistern und Grenzen überwinden – das ist nur als starke Gruppe zu schaffen! In verschiedenen erlebnispädagogischen Spielen üben die Kinder Kooperation und Zusammenhalt. Dies schafft wertvolles Vertrauen, nicht nur für die Zeit im Schullandheim.


 Baustein „Basteln von Fantasiefiguren“

Dieser Abschnitt lädt ein zum Ruhigwerden und Nachdenken. Hier können die gewonnenen Eindrücke vor allem affektiv verarbeitet werden.


 Baustein „Gemeinsam etwas bewegen I“

„Was können wir tun, um unser Schulleben zu verändern?“ Ganz einfach – es selbst mitgestalten! Angeleitet von der Lehrkraft planen die Schülerinnen und Schüler gemeinsam ein Schulprojekt, das dann zu Hause vor Ort umgesetzt werden soll.


 Baustein „Gemeinsam etwas bewegen II“

In der Umsetzungsphase des Projektes heißt es: gemeinsam anpacken! Nur wenn jeder fleißig mithilft, kann das Projekt ein voller Erfolg werden! Die Gestaltung eines einzelnen Projektes hängt selbstverständlich vom gewählten Thema ab. Eine Möglichkeit ist z.B. die Pausengestaltung zu ändern.


 Baustein „Feedback, Tagebucheintrag“

„Was hat mir besonders gut, was weniger gut gefallen? Was habe ich diese Woche für mich gelernt?“ In einer abschließenden Reflexionsphase können sich die Schüler noch einmal zu dem Erlebten äußern und vervollständigen ihr persönliches Tagebuch, das sie über die Woche hinweg begleitet hat.

 

 zurück