Nachbar Tschechien I: Tschechischer Sprach-(Crash-)Kurs

Ein wesentlicher Bestandteil des Wochenkurses ist es, durch die Begegnung mit dem Nachbarland Tschechien und dessen Geschichte nachzuvollziehen, wie sich Europa verändert hat und welche Rolle die wirtschaftliche Zusammenarbeit zwischen Nachbarländern spielt. Bei einem Besuch des tschechisch-deutschen Grenzgebiets erfahren die Jugendlichen, welche positiven Folgen die Öffnung der Grenzen für die Menschen mit sich brachte. Im Rahmen einer Betriebserkundung können sie sich vor Ort ein Bild von den Vorteilen der europäischen Wirtschaftszone machen. Bevor es aber richtig los geht, bekommen die Schülerinnen und Schüler erst einmal einen spannenden und kurzweiligen Tschechisch –Crashkurs. Schließlich will man sich auch gut verständigen können!

 

Kompetenzen

Die Schülerinnen und Schüler erkennen, dass Partizipation erst möglich ist, wenn man den anderen versteht (sprachlich) und die kulturellen Eigenheiten des anderen kennt. Sie können sich in die Gewohnheiten anderer Länder hineinversetzen. Nicht umsonst heißt es „andere Länder, andere Sitten“.

 

 

Ablauf

Tschechisch lernen leicht gemacht! Ein Referentin für Tschechisch-Kurse und interkulturelle Kommunikation bringt den Schülerinnen und Schülern auf spielerische Art und Weise die wichtigsten tschechischen Wörter bei und erklärt den Jugendlichen kulturelle Unterschiede zwischen Tschechen und Deutschen.

 

Hinweis: Bei der Durchführung der beschriebenen Module kann die Lehrkraft durch externe Experten unterstützt werden. Die Aufsicht und pädagogische Verantwortung bleiben bei den Lehrkräften.

 

Einen detaillierten Ablaufplan des Bausteins „Nachbar Tschechien I“ finden Sie hier als PDF.

 

Sämtliche Materialien des Wochenkurses erhalten Sie hier komprimiert als Zip-Datei.

 

Die Kontaktdaten der Referentin erhalten Sie über den zuständigen Ansprechpartner des Wochenkurses.