Demokratie und Europa III: Menschenbild, Aufbau, Institutionen

Der dritte Baustein des Moduls „Demokratie und Europa“ dient ebenfalls der Vermittlung wesentlicher Grundlagen zur EU. Am Dienstagvormittag werden vor allem das Menschenbild der EU und die daraus resultierende Wahrung der Menschenrechte in den Blick genommen und der generelle Aufbau sowie die Institutionen der EU thematisiert.

 

Kompetenzen

Die Schülerinnen und Schüler erkennen, dass Europa ein einheitliches und ganz konkretes Menschenbild hat, in dem die Grund- und Menschenrechte, die Demokratie einen großen Stellenwert einnehmen. Dies ist in vielen anderen Ländern auf der Welt nicht so der Fall. Sie erhalten einen Überblick über die europäischen Institutionen, deren Arbeit und Verflechtungen und verstehen die Zusammenarbeit der EU-Organe. Die Schülerinnen und Schüler kennen die wichtigsten Merkmale der Europa-Wahl. Sie können in Gruppen Ergebnisse erarbeiten und diese präsentieren.

 

Ablauf

Zum Einstieg hängt die Lehrkraft zwei vorbereitete Flipcharts mit verschiedenen Menschenrechten auf (beide Flipcharts sind identisch). Allerdings lautet zu jedem Flipchart die Frage anders: „Welche drei der folgenden Werte sind für sie persönlich besonders wichtig?“ und „Welche drei der folgenden Werte repräsentieren am besten die EU?“ Alle Schülerinnen und Schüler haben nun die Möglichkeit, mittels Eddings vorne an den Flipcharts jeweils drei Striche zu machen. Somit ermittelt die Klasse ihr eigenes Ergebnis. Im Anschluss daran legt die Lehrkraft zwei Umfrageergebnisse (Folie 1) auf, die sich mit diesen beiden Fragen auseinandersetzen. Die Ergebnisse werden verglichen und diskutiert. Der Einstieg dauert ca. 20 Minuten.

 

Danach bekommen die Schülerinnen und Schüler einen Infotext (Arbeitsblatt 1), der sich mit den Wurzeln und den Werten der EU auseinandersetzt. Nachdem sich die Jugendlichen den Text allein oder zweit durchgelesen haben, werden die wesentlichen Inhalte gemeinsam an der Tafel festgehalten (Dauer ca. 35 Minuten).

 

Im Anschluss werden Menschenrechtsverletzungen in verschiedenen Ländern thematisiert. Ein Schüler liest einen Zeitungsartikel über eine Menschenrechtsverletzung (Arbeitsblatt 2) in China vor. Dieser wird kurz im Plenum besprochen (Dauer ca. 10 Minuten). Dieser Artikel dient vor allem als Hinführung zu einer Gruppenarbeit, die im Anschluss durchgeführt wird.

 

Die Lehrkraft teilt die Schülerinnen und Schüler dazu in gleich große Gruppen ein und erteilt unterschiedliche Arbeitsaufträge: Eine Gruppe soll sich mit der Verletzung der Pressefreiheit in der Welt beschäftigen; sie erhält u.a. eine Grafik und soll selbst im Internet recherchieren. Eine weitere Gruppe erhält einen Infotext (Arbeitsblatt 3) zu den Menschenrechten allgemein, in China und Europa. Andere Gruppen beschäftigt sich mit den Menschenrechtsverletzungen konkret in Russland (z.B. unter www.spiegel.de) oder mit den Menschenrechtsverletzungen in China (z.B. unter www.spiegel.de). Für die Recherche sollten die Jugendlichen etwa 30 bis 40 Minuten Zeit haben. Danach präsentieren die einzelnen Gruppen ihre Ergebnisse in der großen Runde und diskutieren diese mit ihren Mitschülerinnen und Mitschülern. So erhalten alle einen breiten Überblick. Hierfür sollten ca. 30 Minuten Zeit eingeplant werden.

 

Nach diesem Block, der sich im Wesentlichen auf Menschenrechte und deren Wahrung bzw. Verletzung stützte, werden in einem zweiten thematischen Block die verschiedenen Organe der EU in den Fokus gerückt. Ein kurzer Film auf youtube („Die simpleshow erklärt die Institutionen der EU“) schafft einen thematischen Übergang. Dabei sollen die Schülerinnen und Schüler die wichtigsten Informationen mitschreiben.

 

Erneut folgt eine interessante Gruppenarbeit. Dazu werden die Schülerinnen und Schüler entweder neu auf verschiedene Gruppen verteilt oder verbleiben in ihrer ursprünglichen Konstellation. Jede Gruppe ist nun für ein anderes Organ der EU zuständig und erstellt ein Plakat, das im Anschluss präsentiert werden soll. Die Jugendlichen bekommen entweder Infomaterial ausgeteilt bzw haben die Möglichkeit, im Internet (www.bpb.de) zu recherchieren. Materialien wie Plakate und Eddings werden natürlich zur Verfügung gestellt.

 

Für die Recherche werden folgende Links empfohlen:

Für die Gruppenarbeit sollten die Schülerinnen und Schüler ca. 45 Minuten Zeit bekommen. Die anschließende Präsentation der Ergebnisse durch die Jugendlichen dauert erfahrungsgemäß ebenfalls etwa eine dreiviertel Stunde.

 

Ein dritter Fokus dieses Bausteins liegt auf der Europawahl. Auch hier zeigt die Lehrkraft zum Übergang einen kurzen Film auf youtube („Wie funktioniert die Europawahl?“) und forder die Jugendlichen auf, die wesentlichen Punkte zu notieren (Dauer ca. 10 Minuten).

 

Anschließend hält die Lehrkraft einen Kurzvortrag über die Wahlen zum Europaparlament und geht auf Fragen der Schülerinnen und Schüler ein. Für das Referat steht eine fertige PowerPoint Präsentation zur Verfügung.

 

Am Ende der Einheit ruft die Lehrkraft die Seite der Bundeszentrale für politische Bildung (bpb) auf und macht mit den Schülerinnen und Schülern zum Abschluss ein Quiz.

 

Hinweis: Bei der Durchführung der beschriebenen Module kann die Lehrkraft durch externe Experten unterstützt werden. Die Aufsicht und pädagogische Verantwortung bleiben bei den Lehrkräften.

 

 

Einen detaillierten Ablaufplan des Bausteins „Demokratie und Europa III“ finden Sie hier als PDF.

 

Sämtliche Materialien des Wochenkurses erhalten Sie hier komprimiert als Zip-Datei.

 

 

Hier erhalten Sie einen Überblick über die benötigten Materialien: