Selbstbehauptung

Als Ergänzung zum Nachmittagsprogramm, in dem sich die Schülerinnen und Schüler mit verschiedenen Arten von Konflikten und Gewalt beschäftigt haben, findet am Abend unter der Leitung eines Karatetrainers ein Selbstbehauptungstraining statt. In kurzen Sporteinheiten trainieren die Jugendlichen, wie man in brenzligen Situationen angemessen und deeskalierend reagieren kann – auch wenn man scheinbar unterlegen ist.

 

Kompetenzen

Die Schülerinnen und Schüler vergegenwärtigen sich, dass aggressives Verhalten ein Phänomen ist, das durchaus im Alltag vorkommen kann. Über praktische Übungen lernen sie einen Ansatz kennen, wie man aggressivem Verhalten wirkungsvoll und gewaltlos begegnen kann. Die Jugendlichen können diese Kenntnisse im Alltag umsetzen, was sich förderlich für das Selbstbewusstsein und das Selbstwertgefühl auswirkt.

 

Ablauf

In einer kurzen Einführungsphase fragt der Karatetrainer die Jugendlichen nach gefährlichen Situationen, die sie möglicherweise bereits erlebt haben und erläutert kurz die Philosophie des asiatischen Kampfsportes.

 

Der Trainer gibt eine Einweisung in die Abläufe und erklärt, wie die Übungen durchgeführt werden müssen, um Sicherheit zu gewährleisten.

 

Nach dem einführenden Vortrag (Dauer ca. 15 Minuten) werden praktische Übungen im Gruppentraining durchgeführt: In verschiedenen Übungen, die paarweise ablaufen, gibt der Trainer einen Überblick, wie man aggressivem Verhalten aus dem Weg gehen kann oder eine bereits eskalierte Situation wirkungsvoll entschärft. Die praktische Tätigkeit der Schülerinnen und Schüler steht dabei im Fokus. Die Einheit dauert knapp zwei Stunden.

 

In einer abschließenden kurzen Diskussion stellt der Trainer den Schülerinnen und Schülern Fragen und gibt Tipps, wie man die gelernten Verhaltensweisen auch im Alltag umsetzen kann.

 

Hinweis: Die Schülerinnen und Schüler sollten für diesen Kursabschnitt Trainingskleidung und Sportschuhe mitbringen.

 

Hinweis: Bei der Durchführung der beschriebenen Module kann die Lehrkraft durch externe Experten unterstützt werden. Die Aufsicht und pädagogische Verantwortung bleiben bei den Lehrkräften.

 

Einen detaillierten Ablaufplan des Bausteins „Selbstbehauptung“ finden Sie hier als PDF.