Jugendparlament II

Einmal Politik aus nächster Nähe erleben: Beim Besuch im Jugendparlament haben die Jugendlichen die Möglichkeit, unmittelbar am politischen Geschehen teilzunehmen. Sie lernen dabei die Bedeutung von Ausschüsse und deren Funktionsweise kennen. Dabei wird klar, dass es sich lohnt, seine Meinung zu äußern und für eine politische Idee einzustehen.

 

Kompetenzen

Die Schülerinnen und Schüler begreifen die Arbeitsweise und die Abläufe in einem Parlament. Die Jugendlichen können sich aufgrund ihrer Kenntnisse über das Jugendparlament mit ihren eigenen Wünschen und Anliegen kritisch auseinandersetzen. Außerdem können die Schülerinnen und Schüler die Ämter im Jugendparlament sowie ihre Aufgaben und Befugnisse richtig deuten und einschätzen.

 

Ablauf

Die Busfahrt an das Landratsamt Kehlheim dauert etwas weniger als eine halbe Stunde. Vor Ort begrüßt ein Sachgebietsleiter des LRA Kehlheim die Schülerinnen und Schüler.

 

Anschließend beginnt die ca. zweistündige Sitzung des Jugendparlaments im großen Sitzungssaal des Landratsamtes Kehlheim. Die Schülerinnen und Schüler beobachten die Sitzung und füllen dabei in Einzelarbeit ihre Beobachtungsbögen aus. Hier können die Jugendlichen ihr theoretisches Wissen mit der praktischen Umsetzung der parlamentarischen Abläufe verknüpfen: Wie bringe ich einen Vorschlag ein? Wie kann man Kompromisse eingehen? Den Schülerinnen und Schülern fällt vermutlich auf, dass sich die Erwachsenen bei der Jugendsitzung zurückhalten und den jungen Menschen das Feld überlassen. Sie merken: Politik ist alles andere als langweilig!

 

Nach der Sitzung besteht die Möglichkeit, gemeinsam am LRA Kehlheim zu Mittag zu essen. Dort können sich die Jugendlichen persönlich mit einigen Abgeordneten und den Vorsitzenden unterhalten und ihre Gedanken und Erfahrungen austauschen.

 

Nach der optionalen Mittagspause geht es mit dem Bus zurück ins Schullandheim Riedenburg.

 

Hinweis: Bei der Durchführung der beschriebenen Module kann die Lehrkraft durch externe Experten unterstützt werden. Die Aufsicht und pädagogische Verantwortung bleiben bei den Lehrkräften.

 

Einen detaillierten Ablaufplan des Bausteins „Jugendparlament II“ finden Sie hier als PDF.