Jugendparlament I

Das Jugendparlament macht Politik für junge Menschen nachvollziehbar und bringt ihnen die Arbeitsweise kommunalpolitischer Entscheidungen näher. Im Vorfeld des Besuchs des Jugendparlaments, der für Mittwochvormittag geplant ist, bereiten sich die Jugendlichen intensiv auf die Exkursion vor – schließlich will der Besuch gut vorbereitet sein!

 

Kompetenzen

Die Schülerinnen und Schüler lernen die Institution Jugendparlament als Möglichkeit junger Menschen zur Partizipation kennen. Sie können die Abläufe des Jugendparlaments deuten und interpretieren. Weiterhin lernen die Jugendlichen die Ämter im Jugendparlament kennen und beschäftigen sich mit den verschiedenen Aufgaben und Befugnissen.

 

Ablauf

Die Vorbereitung auf den Besuch im Jugendparlament dauert insgesamt etwa eine volle Stunde. In den ersten 30 Minuten führt die Lehrkraft in die Thematik ein und setzt den organisatorischen Rahmen. Im moderierten Unterrichtsgespräch zeigt die Lehrkraft Bilder des Landratsamtes Kehlheim und von Sitzungen des Jugendparlaments. Sie stellt den Jugendlichen kurz die Örtlichkeit und Institution Jugendparlament vor. Dabei wird auch der zeitliche Rahmen der Exkursion mit den Schülerinnen und Schülern besprochen. Für diesen ersten Vortrag kann die Lehrkraft auf die Geschäftsordnung des Landkreises Kehlheim vom 20. Februar 1997 sowie auf Folien und Overhead-Projektor zurückgreifen.

 

Anschließend geht es ins Detail: Anhand der Geschäftsordnung des Landkreises Kehlheim erklärt die Lehrkraft die Mechanismen der Sitzungen und beleuchtet Möglichkeiten und Grenzen des Jugendparlaments. Die Schülerinnen und Schüler lernen dabei auch die einzelnen Ämter des Jugendparlaments kennen. Diese Phase umfasst ca. 20 Minuten.

 

Am Ende der Sitzung erhalten die Jugendlichen einen Beobachtungsbogen, den sie während der Sitzung im Jugendparlament ausfüllen sollen. So gerüstet kann der Besuch im Parlament losgehen!

 

Hinweis: Bei der Durchführung der beschriebenen Module kann die Lehrkraft durch externe Experten unterstützt werden. Die Aufsicht und pädagogische Verantwortung bleiben bei den Lehrkräften.

 

Einen detaillierten Ablaufplan des Bausteins „Jugendparlament I“ finden Sie hier als PDF.