Jugendfeuerwehr II

Nachdem die Schülerinnen und Schüler am Vormittag die Aufgaben der Jugendfeuerwehr kennen lernen durften, steht am Nachmittag ein ebenso spannender Besuch bei der Feuerwache in Riedenburg an. In praktischen Simulationen erfahren die Jugendlichen, wie überlebenswichtig das Engagement der Menschen im Dienst der Feuerwehr zum Teil ist.

 

Kompetenzen

Die Schülerinnen und Schüler erfahren, wie die Feuerwehren in Bayern strukturiert sind. Sie lernen kennen, wie ein Rettungsspreizer und eine Drehleiter funktionieren. Die Jugendlichen werden sich bewusst, dass der Einsatz bei der Feuerwehr trotz aller Sicherheitsvorkehrungen nicht ohne Risiko und deshalb eine ernsthafte und gewissenhafte Herangehensweise unabdingbar ist. Die Schülerinnen und Schüler erkennen, dass die Feuerwehren auf das Engagement ihrer Mitglieder angewiesen sind.

 

Ablauf

Die Lehrkräfte gehen zusammen mit den Schülerinnen und Schülern zur Freiwilligen Feuerwehr. Der Gang zur Feuerwache Riedenburg dauert etwa 30 Minuten.

 

Nach der Ankunft an der Feuerwache zeigt die Freiwillige Feuerwehr den Schülerinnen und Schülern ihre Ausrüstung. Die einzelnen Teile werden präsentiert und mit ihrer Funktion vorgestellt. Die Präsentation dauert ca. eine dreiviertel Stunde.

 

Anschließend wird es ganz praktisch: in verschiedenen Gruppenübungen werden Bergungs-und Rettungsarbeiten simuliert. Zuerst wird die Funktion eines Rettungsspreizers vorgeführt. Dann dürfen die Schülerinnen und Schüler selbst Hand anlegen: Im Rahmen der Simulation der Bergung von einer Person aus einem Auto üben die Jugendlichen die Anwendung des Rettungsspreizers. Hier gilt es, im Team zusammenzuarbeiten und aufeinander zu hören.

 

Danach geht es hoch her: die Feuerwehr simuliert eine Rettungsaktion von Personen aus einem Hochhaus. Mit der Drehleiter geht es dabei in eine luftige Höhe von 30 Metern. Die Schülerinnen und Schüler haben dabei die Möglichkeit, paarweise mit der Drehleiter 30 Meter nach oben zu fahren. (Für die Gruppenübungen ist mit einer Dauer von ca. 1 Stunde 20 Minuten zu rechnen).

 

Zum Abschluss dieses spannenden Tages stellen sich die Mitglieder der Freiwilligen Feuerwehr den Fragen der Jugendlichen. In der ca. halbstündigen Diskussion können Unklarheiten geklärt und die Erlebnisse verarbeitet werden.

 

Schließlich geht es zu Fuß zurück zum Schullandheim Riedenburg. Die gesamte Einheit dauert damit etwas mehr als 3 Stunden.

 

Hinweis: Bei der Durchführung der beschriebenen Module kann die Lehrkraft durch externe Experten unterstützt werden. Die Aufsicht und pädagogische Verantwortung bleiben bei den Lehrkräften.

 

Einen detaillierten Ablaufplan des Bausteins „Jugendfeuerwehr II“ finden Sie hier als PDF.