Jugendfeuerwehr I

Als ein weiteres Beispiel für freiwilliges gesellschaftliches Engagement lernen die Schülerinnen und Schüler die Jugendfeuerwehr von Riedenburg kennen. Dabei wird deutlich: Bei gesellschaftlichem Engagement steht keine Kosten-Nutzen-Rechnung im Vordergrund, sondern der Wille, etwas Wertvolles für die Gemeinschaft zu leisten. Und dabei hat man auch noch eine Menge Spaß!

 

Kompetenzen

Die Schülerinnen und Schüler vergegenwärtigen sich, dass Engagement unabdingbar für das Funktionieren einer Gesellschaft ist. Die Jugendlichen lernen die Tätigkeitsfelder und die Ausrüstungsgegenstände der Feuerwehr kennen. Sie üben, wie man einen Feuerlöscher bedient und lernen, die Gefahren von Feuer besser einzuschätzen.

 

Ablauf

Knapp eine halbe Stunde lang stellen die Mitglieder der Jugendfeuerwehr ihre Institution vor und geben einen Überblick über die verschiedenen Tätigkeitsfelder der Feuerwehr. Dass Feuerwehrarbeit nicht nur löschen bedeutet, ist sicher den meisten bewusst. Aber dass zum Beispiel auch das professionelle Entfernen von Wespennestern Aufgabe der Feuerwehr ist, überrascht doch einige Schülerinnen und Schüler.

 

Nach dieser ersten Vorstellung erhalten die Jugendlichen einen detaillierteren Einblick in die Arbeit der Feuerwehr, indem sie einen Werbefilm der Jugendfeuerwehr anschauen. Dieser dauert etwa 30 Minuten.

 

Danach findet ein moderiertes Unterrichtsgespräch zwischen den Mitgliedern der Jugendfeuerwehr und den Schülerinnen und Schülern statt. Im Plenum erläutern die Mitglieder der Jugendfeuerwehr, warum sie sich engagieren und welche Erfahrungen sie bisher gesammelt haben. Dabei bleibt auch Raum für eine Diskussion. Für den gesamten Abschnitt sollten ca. 40 Minuten eingeplant werden.

 

Abgerundet wird die Diskussionsrunde mit einer Foto-Präsentation, in der die Mitglieder der Jugendfeuerwehr Bilder von ihren verschiedenen Einsätzen zeigen (Dauer ca. 5-10 Minuten).

 

Schließlich wird es noch ganz praktisch – und vor allem heiß: Die Schülerinnen und Schüler dürfen selbst aktiv werden und sammeln beim Löschübungen im Gelände wertvolle Erfahrungen im Umgang mit Feuer und Feuerlöschern. Sie lernen dabei, wie gefährlich Feuer sein kann und wie man es bekämpft. Davor werden ihnen die verschiedenen Ausrüstungsgegenstände der Feuerwehr präsentiert, schließlich wird Sicherheit bei der Feuerwehr groß geschrieben.

 

Hinweis: Bei der Durchführung der beschriebenen Module kann die Lehrkraft durch externe Experten unterstützt werden. Die Aufsicht und pädagogische Verantwortung bleiben bei den Lehrkräften.

 

Einen detaillierten Ablaufplan des Bausteins „Jugendfeuerwehr I“ finden Sie hier als PDF.

 

Folgende Materialien werden benötigt:

  • Overhead-Projektor, Folie, Laptop, Beamer
  • Diese Materialien werden von der Jugendfeuerwehr zur Verfügung gestellt: Film, Power-Point Präsentation, Benzin, Feuerlöscher, Ausrüstungsgegenstände