Engagement beginnt in der Schule

Am Dienstagvormittag lernen die Schülerinnen und Schüler die „Drugsters“ kennen. Sie bilden die Suchtpräventionsgruppe der Johann-Simon-Mayr-Realschule in Riedenburg, die seit mehreren Jahren zusammen mit der Koordinierungsstelle für Suchtprävention am Landratsamt Kehlheim einen wertvollen Beitrag zur Suchtaufklärung an der Schule leistet. Die „Drugsters“ sind ein inspirierendes Beispiel dafür, wie Engagement an der Schule aussehen kann.

 

Kompetenzen

Die Schülerinnen und Schüler können ihr Wissen über Sucht-und Rauschmittel erweitern und vertiefen und mit ihren eigenen Erfahrungen in Verbindung bringen. Die Schülerinnen und Schüler können die verschiedenen Sucht-und Rauschmittel besser einordnen und einschätzen. Die Jugendlichen vergegenwärtigen sich, wie Engagement und Teilhabe an der Schule aussehen kann.

 

Ablauf

Zuerst erhalten die Schülerinnen und Schüler einen Überblick über die Tätigkeiten und Aufgaben der „Drugsters“. Der Vertreter der Gesundheitsabteilung des LRA Kehlheim und die Betreuungslehrkraft der „Drugsters“ sowie deren Mitglieder geben einen kurzen Einblick in ihre Arbeit und die Organisation der Initiative. Der Einstieg dauert etwa eine halbe Stunde.

 

Anschließend werden Gruppen gebildet. Die Mitglieder jeder Gruppe einigen sich auf einen Gruppennamen. Jede Gruppe erhält einen Laufzettel für die anschließende Einheit.

 

Der nächste Abschnitt umfasst etwa 90 Minuten und soll den Schülerinnen und Schülern im Wesentlichen einen genaueren Einblick in die Tätigkeit der „Drugsters“ geben. An verschiedenen Stationen erhalten die Jugendlichen Informationen rund um die Tätigkeit der „Drugsters“. Die Aktivitäten an den Stationen umfassen verschiedene Spiele, ein Quiz und Simulationsübungen. Dabei können Punkte gesammelt werden.

 

Anschließend werten der Vertreter des LRA Kehlheim, die Betreungslehrkraft der „Drugsters“ sowie deren Mitglieder die Laufzettel aus und verteilen die Preise an die Schülerinnen und Schüler. Dies geschieht im moderierten Unterrichtsgespräch und dauert ca. 15 Minuten.

 

Den Abschluss der Einheit bildet eine Diskussion über den Konsum und den Missbrauch von Rauschmitteln. Für die Schülerinnen und Schüler ist es eine spannende und inspirierende Erfahrung, sich mit dem Experten vom LRA Kehlheim und den gleichaltrigen „Drugsters“ auszutauschen. Es wird deutlich: So kann Engagement an der Schule aussehen!

 

Hinweis: Bei der Durchführung der beschriebenen Module kann die Lehrkraft durch externe Experten unterstützt werden. Die Aufsicht und pädagogische Verantwortung bleiben bei den Lehrkräften.

 

Einen detaillierten Ablaufplan des Bausteins „Engagement beginnt in der Schule“ finden Sie hier als PDF.