Abschluss mit Rückschau

Am Donnerstagabend erhalten die Schülerinnen und Schüler in einer abschließenden Kurseinheit Gelegenheit, die verschiedenen Eindrücke und Erlebnisse für sich zu sammeln und zu verarbeiten.

 

Kompetenzen

Die Schülerinnen und Schüler können den Wochenkurs zusammenfassen und rekonstruieren. Sie werden sich bewusst, welche Formen des „Mitmachens“ es gibt und was für sie selbst interessant wäre. Die Jugendlichen können ihre Erfahrungen formulieren und präsentieren.

 

Ablauf

Im moderierten Unterrichtsgespräch geht die Lehrkraft die Projektwoche gemeinsam noch einmal mit den Schülerinnen und Schülern durch. Dabei wird der Wochenplan noch einmal zur Hand genommen und analysiert. Relevante Eindrücke und Erkenntnisse, die sich im Gespräch ergeben, werden in Notizform an der Tafel festgehalten. Diese erste Phase umfasst ca. 45 Minuten.

 

Anschließend teilt die Lehrkraft Zettel an die Schülerinnen und Schüler aus. Nun geht es darum, dass jeder Einzelne für sich in Einzelarbeit aufschreibt, was für sie/ihn das eindrucksvollste Erlebnis der Projektwoche war. Die Zettel heften die Jugendlichen danach an thematisch geordnet an eine Stellwand. Für die Einzelarbeit genügen in der Regel 15-20 Minuten.

 

Schließlich beleuchtet die Lehrkraft gemeinsam mit den Schülerinnen und Schülern die gesammelten Eindrücke. Einzelne Schülerinnen und Schüler können sich zu ihren Notizen äußern und diese genauer erläutern. Möglicherweise ergeben sich aus diesen Beiträgen wertvolle Punkte, die aufgegriffen und gemeinsam diskutiert werden können.

 

Hinweis: Bei der Durchführung der beschriebenen Module kann die Lehrkraft durch externe Experten unterstützt werden. Die Aufsicht und pädagogische Verantwortung bleiben bei den Lehrkräften.

 

Einen detaillierten Ablaufplan des Bausteins „Abschluss mit Rückschau“ finden Sie hier als PDF.

 

Folgende Materialien werden benötigt:

  • OHP, Wochenplan auf Folie,
  • Tafel, Kreide,
  • Stifte, Stellwand, Pinnnadeln