Grundlagen und Zielsetzung

Engagement selbst gemacht – denn die Gemeinschaft bist auch Du!

In einer Demokratie sind Engagement und Partizipation wesentliche Pfeiler der Gesellschaft. Im Wochenkurs „Engagement selbst gemacht“ werden die Schülerinnen und Schüler für die Bedeutung des freiwilligen Engagements sensibilisiert und lernen verschiedene Arten kennen, wie sie sich in die Gesellschaft einbringen können. Egal ob in der Schule, in der Politik oder im Ehrenamt – Engagement hat viele Gesichter!

 

Aufbau der Kurses

Der Wochenkurs basiert auf vier wesentlichen Elementen: Im ersten Kursabschnitt wird in Übungen und Rollenspielen zur Konfliktlösung und -prävention das Selbstbewusstsein gestärkt. Schließlich ist ein gesundes Selbstwertgefühl die Basis für Engagement: beteiligen kann man sich nur, wenn man auch den Mut dazu hat, seine Meinung vor anderen zu vertreten. Im Folgenden thematisiert der Wochenkurs verschiedene Formen von Partizipation: Im zweiten Modul – Engagement in der Schule – lernen die Jugendlichen die „Drugsters“ kennen, eine Gruppe inspirierender Gleichaltriger, die sich in der Schule für ein drogenfreies Miteinander einsetzen. Dadurch angeregt überlegen sich die jungen Menschen, wie sie sich in ihrem eigenen Schulleben einbringen können.

 

Das dritte Element des Kurses dreht sich um Engagement in der Politik – ein Besuch im Jugendparlament öffnet die Türen zur Politik und zeigt: Die Demokratie baut auf die Gemeinschaft. Wer sich einbringt und informiert, kann auch als kleines Rädchen im großen System Ideen einbringen und Änderungen initiieren.

 

Im vierten Kursabschnitt geht es um Engagement in der Gesellschaft. Hier heißt es mit anpacken! Bei einem spannenden Besuch bei der Jugendfeuerwehr werden Feuer gelöscht und per Drehleiter Hilfsbedürftige aus 30 Metern Höhe gerettet. Im Laufe der „Rettungsaktionen“ wird klar: Ohne Freiwillige geht hier nichts!

 

Ziele des Programms

„Wenn ich nichts tue, wird sich nie etwas ändern.“ Dieses Zitat eines Teilnehmers verdeutlicht die Zielsetzung des Programmes: Ein demokratisches Miteinander baut auf die freiwillige Zusammenarbeit der Bürgerinnen und Bürger. Die Jugendlichen erkennen, dass es sich lohnt, die Initiative zu ergreifen und dass sie auch in ihrem Umfeld im Kleinen wie im Großen ihren Teil zu einem gelungenen, demokratischen Miteinander beitragen können.

 

 zurück