Wie will ich leben?

Nach der anfänglichen Einführung in die Kursthematik denken die Jugendlichen über ihre Vorstellungen vom Leben nach. Ausgehend von den Fragen „Was ist mir im Leben wichtig?“ und „Wie möchte ich leben?“ sammeln die Jugendlichen ihre Vorstellungen von einem wertvollen Leben und fixieren sie in persönlichen Plakaten, auf die sie ihre Körperumrisse gemalt haben. Dieses Plakat wird über die ganze Woche über immer weiter ergänzt und verändert. So entsteht eine Art Wochenchronik, die jeder mit nach Hause nehmen kann.

 

Kompetenzen

Die Schülerinnen und Schüler können sich mit der Werteordnung des Grundgesetzes wertschätzend auseinandersetzen. Sie erkennen die Wechselwirkungen zwischen ihren individuellen Lebensentwürfen und der Werteordnung des Grundgesetzes. Die Jugendlichen können Texte verstehen, Schaubilder erstellen, Diskussionen führen, etc.

 

Ablauf

Die etwa zwei-bis zweieinhalbstündige Einheit beginnt mit einer Brainstorming-Phase. Die Schülerinnen und Schüler äußern sich zu Dingen, die Ihnen in ihrem Leben und in ihrer Zukunft wichtig sind. Ihre Anmerkungen können auf Flashcards oder an der Tafel nach Belieben festgehalten werden. Das Brainstorming dauert in der Regel ca. 15 Minuten.

 

Anschließend gestalten die Jugendlichen persönliche Poster, die sie über den Verlauf der Woche hinweg immer wieder ergänzen können. Dazu malen sie ihre Körperumrisse von sich auf ein großes Plakat bzw. lassen sich dazu von einer Mitschülerin oder einem Mitschüler helfen. In diese Avatare tragen sie drei essentielle Ziele ihres Lebens oder ihrer Zukunft ein. Die Umrisse werden dann an den Wänden des Seminarraums aufgehängt. Die verschiedenen Körper stellen ein buntes, vielfältiges Miteinander dar, vergleichbar mit dem Miteinander in einer demokratischen Gesellschaft. Für das Gestalten der Poster sollten Sie ca. 30 Minuten einplanen.

 

Abschließend stellen die Jugendlichen ihren Mitschülerinnen und Mitschülern kurz ihre „wichtigsten“ Lebensziele vor. Dies dauert in der Regel etwa eine halbe Stunde.

 

Nachdem sich die Schülerinnen und Schüler mit ihrer persönlichen Weltsicht und ihren eigenen Vorstellungen befasst haben, wird in einem zweiten Teil der Grundrechtskatalog des Grundgesetzes beleuchtet. In Gruppen von drei bis vier Beteiligten analysieren die Jugendlichen den Grundrechtskatalog und beurteilen, inwieweit sich damit ihre individuell formulierten Lebensziele umsetzten lassen. Die Textanalyse dauert etwa 40 Minuten.

 

Zum Schluss folgt noch eine Diskussion im Plenum, im Rahmen derer die Schülerinnen und Schüler die Vorteile und eventuellen Defizite der Wertordnung des Grundgesetzes für die Verwirklichung ihrer Lebensziele abwägen. Davon ausgehend gelangen sie zu einer kritisch-positiven Würdigung unserer demokratischen Wertordnung, die erst ein solches selbstbestimmtes Leben ermöglicht.

 

Hinweis: Bei der Durchführung der beschriebenen Module kann die Lehrkraft durch externe Experten unterstützt werden. Die Aufsicht und pädagogische Verantwortung bleiben bei den Lehrkräften.

 

Einen detaillierten Ablaufplan des Bausteins „Wie will ich leben?“ finden Sie hier als PDF.

 

Einen Überblick über die benötigten Materialien finden Sie hier:

  • Eddings, (farbige) Papierbögen A4, Tesafilm/Paketklebeband, Tapetenrollen, Kreide,
  • Grundrechtekatalog des Grundgesetzes (laminiert)