Rechtsextremismus I: Programm und Menschenbild der NPD

Ein wesentlicher Bestandteil des Wochenkurses ist die kritische Auseinandersetzung mit rechtsextremen Gedankengut. Anhand von Propagandamaterial der NPD – Wahlkampfposter, die sogenannte Schulhof-CD, der Internetauftritt – setzen sich die Jugendlichen mit dem Weltbild des Rechtsextremismus auseinander. Sie erkennen dabei die offensichtlichen Widersprüche zu ihren eigenen Lebensentwürfen sowie zur Wertordnung im Grundgesetz. Der unmittelbare persönliche Zugang ist hier entscheidend: Würde ich mit meinem Lebensentwurf anecken? Wie würde ich von der NPD als Nichtdazugehörender behandelt werden? Gemeinsam durchschauen die Schülerinnen und Schüler die menschenverachtenden Konsequenzen einer solchen Ideologie.

 

Kompetenzen

Die Schülerinnen und Schüler setzen sich auf Basis der Kenntnis des Weltbildes der NPD mit dessen Widersprüchen zur freiheitlich-demokratischen Grundordnung bzw. ihren eigenen Weltsichten auseinander. Die Jugendlichen können kritisch-hinterfragend die propagandistischen Vermittlungstechniken der NPD dekonstruieren. Sie sind bereit, sich emotional mit den Auswirkungen des Weltbildes der NPD auf ihre eigenen Lebensentwürfe auseinanderzusetzen. Die Schülerinnen und Schüler können in Gruppen Ergebnisse erarbeiten und dies präsentieren.

 

Ablauf

Zum Einstieg aktiviert die Lehrkraft die Schülerinnen und Schüler und fragt sie zu deren Vorwissen zur NPD und anderen neonazistischen Gruppierungen. Sie sammelt die Antworten und Beiträge der Jugendlichen in einem Mindmap an der Tafel. Der Einstieg dauert für Gewöhnlich ca. 15 Minuten.

 

Die Schülerinnen und Schüler werden danach in gleich große Arbeitsgruppen aufgeteilt, je nach Anzahl der Jugendlichen in Gruppen mit vier bis acht Teilnehmerinnen und Teilnehmern.

 

In Gruppen mit verschiedenen Arbeitsaufträgen setzen sich die Schülerinnen und Schüler intensiv mit den Ideen der NPD auseinander und erarbeiten deren Weltsicht. So untersucht eine Gruppe zum Beispiel NPD-Wahlplakate, während eine weitere Gruppe die Homepage der NPD genauer betrachtet. Auch die sogenannte „Schulhof-CD“ wird von den Schülerinnen und Schülern analysiert. Ihre Ergebnisse können die Gruppen auf Flashcards festhalten. Die Gruppenarbeit dauert ca. 40 Minuten. Die Lehrkraft ist hier gar nicht oder nur unterstützend tätig.

 

Im Rahmen von Kurzreferaten der einzelnen Gruppen stellen die Schülerinnen und Schüler anschließend ihre Ergebnisse vor. Sie präsentieren die Weltsicht der NPD bzw. deren propagandistische Vermittlungsmethoden. Dabei helfen ihnen ihre selbst erstellten Flashcards. Die Vorstellung dauert ca. 40 Minuten.

 

Zum Schluss regt die Lehrkraft noch eine Diskussion im Plenum an. Dabei werden Widersprüche zwischen der NPD und der freiheitlich-demokratischen Grundordnung ebenso thematisiert wie die Weltsicht rechtsextremer Menschen. Ein besonderes Augenmerk liegt auch auf den „Opfern“ und Leitragenden, die unter der extremistischen Weltsicht der NPD leiden. Für die Diskussion sollten Sie ca. 40 Minuten einplanen.

 

Hinweis: Bei der Durchführung der beschriebenen Module kann die Lehrkraft durch externe Experten unterstützt werden. Die Aufsicht und pädagogische Verantwortung bleiben bei den Lehrkräften.

 

Einen detaillierten Ablaufplan des Bausteins „Rechtsextremismus I“ finden Sie hier als PDF.

 

Einen Überblick über die benötigten Materialien finden Sie hier:

  • Eddings, (farbige) Papierbögen A4, Tesafilm, Kreide
  • NPD Wahlkampfposter (laminiert), Schulhof-CD (2 Kopien), CD Spieler, internettaugliche Laptops/Smartphones