Partizipation V: Persönlicher Transfer

Nach dem Abendessen folgt noch eine Gesprächsrunde zur Ergebnissicherung. In dieser Phase können und sollen die Jugendlichen darüber nachdenken, welche Mitwirkungsmöglichkeiten sie selbst haben – und was sie selbst gerne anpacken würden. Gegebenenfalls kann auch die Präsentation der Ergebnisse noch fortgesetzt werden, falls vor der Pause nicht alle Gruppen Gelegenheit hatten, ihre Ergebnisse vorzustellen.

 

Kompetenzen

Die Jugendlichen reflektieren die verschiedenen Partizipationsmöglichkeiten und stellen Bezüge zu ihrem eigenen Lebenshorizont her. Sie fragen sich: „Welche Mitwirkungsmöglichkeiten habe ich und was möchte ich selbst tun?“

 

Ablauf

Im Anschluss kann jede Teilnehmerin und jeder Teilnehmer die Begegnungen für sich selbst und in der Gruppe reflektieren und überlegen: „Bringe ich mich selbst bereits für das Allgemeinwohl ein?“, „Wo könnte ich mich in Zukunft für die Gesellschaft engagieren, um somit in meinem persönlichen Lebensumfeld einen aktiven Beitrag zur pluralistischen Demokratie zu leisten?“

 

Das kann zum Beispiel heißen, dass die Jugendlichen erkennen: Das Engagement bei der Feuerwehr, in der Jugendgruppe oder im Sportverein ist nicht selbstverständlich und hat einen Nutzen für die ganze Gesellschaft. Es gibt viele Menschen, die in ihrer Freizeit für andere da sind, ohne dafür bezahlt zu werden oder einen direkt messbaren Vorteil daraus zu ziehen. In unserer näheren Umgebung, unserem Wohnort oder an unserer Schule gibt es ebenfalls Organisationen, die eventuell noch engagierte Mitglieder suchen.

 

Aus dieser Reflexion heraus entstehen für die Schülerinnen und Schüler möglicherweise neue Optionen und ein konkreter Anstoß für ein weiterführendes bürgerschaftliches Engagement auf regionaler oder überregionaler Ebene.

 

Hinweis: Bei der Durchführung der beschriebenen Module kann die Lehrkraft durch externe Experten unterstützt werden. Die Aufsicht und pädagogische Verantwortung bleiben bei den Lehrkräften.

 

Einen detaillierten Ablaufplan des Moduls “Partizipation vor Ort” finden Sie hier als PDF. In diesem Dokument sind die drei Bausteine “Partizipation III”, “Partizipation IV” und “Partizipation V” übersichtlich zusammengefasst.