Menschenbild und Perspektivenwechsel I: Filmabend

Im Rahmen des Wochenkurses sensibilisieren sich die Schülerinnen und Schüler mit einem Perspektivenwechsel, bei dem sie sich mit dem Leben von Menschen mit Behinderung auseinandersetzen. Über eine Vielzahl von Selbsterfahrungsübungen und Wahrnehmungsspielen bekommen die Jugendlichen eine Ahnung von deren Alltag. Sie verlieren Berührungsängste und sehen, wie wichtig es ist, andere zu respektieren. Darüber hinaus tragen die räumlichen Gegebenheiten des Schullandheims Wartaweil wie automatische Türöffner, extra breite Türen für Rollstühle und Rampen dazu bei, das Inklusionskonzept zu verstehen und zu erleben. Eine besondere Form des Perspektivenwechsels ergibt sich, wenn sich eine Gruppe dafür entscheidet, das Projekt mit einer Kooperationsklasse durchzuführen.

 

Ein gemeinsamer Filmabend am ersten Kurstag bereitet ebendiesen Perspektivenwechsel vor. Auf kognitiver sowie emotionaler Ebene werden die Schülerinnen und Schüler dazu angeregt, über Behinderung nachzudenken.

 

Kompetenzen

Die Schülerinnen und Schüler schauen einen Film an, den sie im Anschluss gemeinsam diskutieren und analysieren. Sie nehmen bewusst die unterschiedlichen Bedürfnisse von Menschen mit Behinderung wahr und erkennen: Alle Menschen sind gleichberechtigt und in der Mitte unserer Gesellschaft willkommen – jeder mit seinen individuellen Stärken und Bedürfnissen.

 

Ablauf

Für den Filmabend werden die Filme „Sternstunden“ oder „Ziemlich beste Freunde“ empfohlen. Sie können sich bezüglich des Filmmaterials mit dem zuständigen Ansprechparter des Schullandheims in Verbindung setzten, der auf Anfrage die jeweilige DVD besorgt.

 

Nach dem gemeinsamen Filmschauen sollte der Inhalt des Films unbedingt noch in einer gemeinsamen Diskussion aufgearbeitet werden.

 

Hinweis: Bei der Durchführung der beschriebenen Module kann die Lehrkraft durch externe Experten unterstützt werden. Die Aufsicht und pädagogische Verantwortung bleiben bei den Lehrkräften.

 

Zum Film „Ziemlich beste Freunde“ liegt umfassendes Begleit-und Unterrichtsmaterial vor. Dies finden Sie hier als PDF.